Samtpfoten!

Für viele von uns ist das Halten von und der Umgang mit Katzen oder anderen Tieren selbstverständlich, da sie stetig unser Wohlbefinden erhöhen und uns glücklich machen – für uns bewusst oder unbewusst, aber es ist einfach Fakt.

Körperliche und seelische Wirkung von Tieren auf Menschen sind schon lange kein  Geheimnis mehr: sie fördern unsere Gesundheit und machen uns in vielfacher Weise zufriedener. 









         Selbst Menschen, die sich ihren 
         Mitmenschen    gegenüber nicht
         allzu gerne öffnen, sind in der
         Gegenwart von Tieren wie   
         ausgewechselt. Kein Wunder:     
         Tiere zeigen ihre Emotionen offen
         und ehrlich, was den
         Umgang mit ihnen unkompliziert       
         und  angenehm g
estaltet.





          
So stellen viele Eltern ihren Kindern Tiere 
an die Seite um ihnen 
Verantwortungsgefühl, Pflichtbewusstsein und Fürsorglichkeit zu vermitteln.

Doch wir sprechen aus eigener Erfahrung wenn wir sagen, dass auch erwachsene Menschen vom Zusammenleben mit Tieren profitieren: sie sorgen für ein besseres Gesundheitsverhalten (Katzen und andere Tiere tragen zur Blutdruck- und Kreislaufstabilisierung bei; verbessern ihren Schlaf und senken Kopfschmerzen,…), steigern unser emotionales Wohlbefinden, helfen gegen Einsamkeit                              – sie steigern unser Selbstwertgefühl und das lässt uns gesünder leben!

Auch psychosomatische Krankheitsbilder, die meist durch Stress entstehen, werden durch das Zusammensein mit Tieren gemildert. Sie können unsere Laune ganz einfach heben, sie sind immer für uns da – nie im Urlaub, nie mit ausgeschaltetem Handy unterwegs… Sie sind allzeit bereit uns durch gute und schlechte Zeiten zu begleiten; sie schenken uns Nähe, Wärme und Entspannung, Halt und Sicherheit, Anerkennung, Lachen und Freude!

Aber nicht für jeden ist es möglich oder gar selbstverständlich eine Katze oder einen Kater als Freund und Begleiter an seiner Seite zu haben. Oft ist es fehlende Mobilität, zum Beispiel bedingt durch ein hohes Alter oder körperliche Behinderungen, die einer innigen Freundschaft zwischen Mensch und Katze im Wege zu stehen scheinen.

Dies muss aber nicht unbedingt sein! Wir möchten allen Menschen    helfen, die ein großes Herz für Tiere haben – egal welches Alter Sie haben, ob Sie körperlich eingeschränkt sind oder nicht, wissen wir sehr genau, dass auch behinderte und alte Menschen unseren Tieren ein wundervolles Zuhause bieten können. Aus diesem Grund möchten wir Sie dabei unterstützen!!

Der Katze ist es schließlich egal, ob Sie ihre Toilette in zehn oder zwanzig Minuten sauber machen – Hauptsache Sie machen es und sorgen regelmäßig und verantwortungsvoll für Ihr Tier! 

_______________________________________________________________

Nun geht es weiter in unserer Info-Ecke! 

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die
Britisch-Kurzhaar-Katze:

Ihre historische Entwicklung, ihre körperlichen Merkmale, Wesensmerkmale sowie ein paar Tipps & 

Tricks im Ungang mit diesen verblüffend 
charmanten Rassekatzen.